Trusted Computing Animation gewinnt Award

Die „Trusted Computing“-Animation von Benjamin Stephan und Lutz Vogel ist meiner Meinung nach die beste Animation zum Thema Netzpolitik. Schön, dass die Animation jetzt den „Audience Award“ bei den Animago Awards gewonnen hat.

Hab ich schonmal gesagt, dass wir mehr von solchen Animationen brauchen, die in kurzer Zeit visuell komplexe politische, gesellschaftliche und technologische Zusammenhänge schön darstellen können?!

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

7 Ergänzungen

  1. Danke für dieses beeindruckende Fundstück.

    Es stellt – in der Tat – komplexe Zusammenhänge plastisch aufs Vortrefflichste dar…

    Man kann Deinem Aufruf nur zustimmen: mehr davon!

  2. Nunja, ganz nett, aber hört genau da auf, wo es interessant wird. "They don’t trust you", prima, aber was bedeutet das? Letztendlich muss man doch die Website lesen. Es wird einem nicht mal erklärt, was "threats" sein könnten, sowas wie "virus" oder "no copy protection = no hollywood content" wird nicht erwähnt.

    Und formal ist das ein animierter Text, der einem vorgelesen wird.

    Ich glaube nicht, dass wir mehr solche Animationen brauchen, sondern welche, die wirklich was erklären und nicht schon nach drei Sätzen über "learn more" auf eine URL verweisen.

Ergänzung an drx Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.