Freies Chatten – ganz verschlüsselt mit ScatterChat

Hacktivismo nennt sich eine globale Kollektiv von Hackern, Juristen und IT-Sicherheitsexperten, die nach einigem Tüfteln ein Freies Chatprogramm vorstellen, das Gespräche verschlüsselt versendet: ScatterChat ist eine abgewandelte Version des freien Chat-Clients Gaim. Mittels ScatterChat soll es möglich sein, Internet-Gespräche über Yahoo!, AIM, MSN und ICQ zu verschlüsseln, um die Privatsphäre des Anwenders zu gewährleisten. Dies geschieht über eine TOR-Verbindung. Die Software ist derzeit nur für das Windows-Betriebssystem verfügbar, Versionen für Linux und OSX sollen aber selbstverständlich noch folgen.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

5 Ergänzungen

  1. Nun, die Verschlüselung geht aber nur unter ScatterChat-Nutzern, Nutzer anderer Clients gucken in die Röhre.

    Und noch was: warum benutzen sie nicht Jabber? Es bietet standardisierte Verfahren zur End2End-Verschlüsselung und TOR priorisiert den Jabberport.

  2. 1. Lt. Betreiberwebseite soll Jabber bald folgen
    2. Scatterchat ist bei mir innerhalb von einer Stunde fünf mal eingefroren
    3. Meine Alternative wäre Jabber mit GPG

  3. man sollte erst mal abwarten ob die soft überhaupt weiterentwickelt wird auf dem ersten blick sieht mir die software ziehmlich buggy aus.

Ergänzung an chatten Ergänzung abbrechen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.