RSS-feed für diese Kategorie abonnieren

Informationstechnologie

Datenschutz im Zug: Deutsche Bahn will Sicherheitslücke in neuem ICE-WLAN schließen (Update)

Durch die unsichere Infrastruktur des neuen ICE-WLANs konnten Nutzerdaten, wie zum Beispiel MAC-Adressen, ausgewertet werden. Die Deutsche Bahn reagiert und will heute noch ein Softwareupdate einspielen, um das Problem zu beheben.

Software Heritage – Erhalt eines Kulturerbes

Das jüngst vorgestellte Projekt „Software Heritage“ soll öffentlich verfügbare Software sammeln, erhalten und teilen. Damit will es sicherstellen, dass Software als Teil unseres Kulturerbes für die kommenden Generationen erhalten bleibt.

Der Super-GAU der Bundestag-IT ist ein Totalschaden der Demokratie

Ein Kommentar Wir könnten in Häme verfallen. Was seit Wochen gemunkelt wurde, ist nun offenbar bestätigt: Die Bundestag-IT hat völlig versagt. Unser aller parlamentarische Vertretung hat die Kontrolle über ihre IT-Infrastruktur verloren.

Interne Open Source Strategie der EU Kommission aktualisiert

In einem für EU-Verhältnisse unfassbar kurzen Text, der komplett ohne(!) scrolling lesbar ist, hat die Generaldirektion Informatik (DIGIT), quasi die Informatikabteilung der EU Kommission, ihre Open Source Strategie 2014-2017 formuliert.

Über die (Un-)Möglichkeit Plattformen und ihre Algorithmen zu regulieren

Für den Band „Das Netz 2014/2015“ von iRights.Media habe ich einen Beitrag zum Thema Plattformregulierung beigesteuert (Volltext im Buch bzw. bei irights.info). Aus dem Fazit: Erst wenn die steigende Bedeutung von Skalen-, Netzwerk- und Koordinationseffekten in digitalen Märkten erkannt wird, können innovative Regulierungsinstrumente wirksam werden.

„Oh-oh-XML“ – Digitale Zeitbombe in deutschen Amtsstuben

Dieser Beitrag ist eine Ergänzung zu Matthias‘ Zusammenfassung der LiMux-Debatte in der Stadt München, die mit dem Aufruf endet, dass Bund und Länder Offene Standards unterstützen müssen.

Oberbürgermeister muss zurückrudern – München bleibt bei Freier Software

Am Dienstag reagierte der Münchner Oberbürgermeister mit fast dreiwöchiger Verspätung auf eine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen, in der die Zukunft von GNU/Linux in der Stadt München thematisiert wird.

Hackertools im IT-Sicherheitsgesetz

Es geht munter weiter mit einem Text aus der Reihe „Warum der Entwurf des IT-Sicherheitsgesetzes schlecht ist“, und diesmal soll es darum gehen, dass das BKA in Zukunft für die 202er Paragraphen im Strafgesetzbuch zuständig sein sein soll.

Die fünf B und die IT-Sicherheit

In den vergangengen Tagen gab es bereits zwei Artikel auf Netzpolitik, die sich etwas näher mit dem Entwurf des IT-Sicherheitsgesetz auseinander gesetzt haben. Während es in Annas Artikel um eine Zusammenfassung ging und beim zweiten etwas spezieller um Meldepflichten und Verantwortlichkeiten, dreht sich dieser hier um die fünf B in dem Entwurf (BKA, BND, BfV, BSI und BfDI) und deren Rolle im Rahmen der Verbesserung von IT-Sicherheit.

De Maizières IT-Sicherheitssimulationsgesetz

Vor ein paar Tagen wurde der Entwurf eines IT-Sicherheitsgesetzes von von Innenminister Thomas de Maizière vorgestellt. Wir wollen das zum Anlass nehmen, um uns hier in loser Folge ein wenig über mögliche gesetzliche Regelungen auszulassen, die der Verbesserung der Sicherheit von IT-Systeme dienen können.

Vertrauensfördernde Maßnahme: Condoleezza Rice im Vorstand von Dropbox

Die ehemalige US-Außenministerin Condoleezza Rice wurde in den Vorstand von Dropbox.com berufen. Techcrunch versucht eine Erklärung dafür zu finden, was sie qualifiziert: Dropbox needs people with international experience to help it at once deal with foreign governments that have blocked its use — China, for example — and as it works to spread a product developed in one country to others that are culturally different.

Heute schon das Passwort für Eure e-Mail-Konten geändert?

Spiegel-Online berichtet mit Verweis auf die Staatsanwaltschaft Verden über eine gefundene Datenbank mit rund 18 Millionen eMailadressen samt Passwörtern. Davon sollen mindestens drei Millionen Mailadressen aus Deutschland kommen, möglicherweise auch mehr.

Verschlüsselte Whatsapp-Alternative: Neue Version von Textsecure bietet Gruppenchat

Vergangene Woche haben wir Euch im Rahmen des Deinstalliere Whatsapp-Aktionstages u.a. die Android-App Textsecure vorgestellt. Mit Textsecure war es möglich, SMS-Kommunikation asynchron zu verschlüsseln. Der Sourcecode ist dabei Freie Software und die Verschlüsselung gilt daher als vertrauenswürdiger als z.B.

Krypto nach Snowden

Prof. Dr. Rüdiger Weis von der Beuth-Hochschule in Berlin erklärt, inwieweit Kryptographie nach den Snowden-Veröffentlichungen noch sicher ist. Ein Mathe-Spaß auch für Menschen, denen Mathe normalerweise etwas kryptisch vorkommt.

Drohnen – Von der Waffe zur Überwachung

In der ARTE-Mediathek findet sich die nächsten Tage noch eine 53 Minuten lange Dokumentation über „Drohnen – Von der Waffe zur Überwachung“. Drohnen veränderten als fliegende Roboter die Kriegsführung, indem sie es ermöglichten, aus großer Distanz vom Einsatzort entfernt zu sehen und zu töten.

Happy birthday: 30 Jahre c’t

Wie der NDR berichtet, feiert das c’t- Magazin aus dem Heise-Verlag heute 30. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich, wünschen viele weitere Jahre und freuen uns immer noch auf jede neue Ausgabe, die dann immer noch auf Papier gekauft wird.

Obamacare krankt an technischen Problemen

Welche Auswirkungen schlechte Planung von Informationstechnologie auf ganz andere politische Bereiche haben kann, zeigen die Probleme mit dem Portal healthcare.gov, dass eigentlich ab dem ersten Oktober in den USA die Anmeldung zur Krankenversicherung ermöglichen sollte.

Landtagswahl Hessen: SPD und CDU enttäuschen, Grüne und Piraten punkten

Die Free Software Foundation Europe veröffentlicht heute ihre Freie-Software-Wahlprüfsteine für die Landtagswahl in Hessen am 22. September 2013. Mit den Fragen will die FSFE prüfen, inwieweit sich die Landesverbände mit den Themen auseinandergesetzt haben.

Black Box Infrastruktur: Brauchen wir Transparenz von Verbindungsarrangements?

Dieser Beitrag „Black Box Infrastruktur: Brauchen wir Transparenz von Verbindungsarrangements?“ von Uta Meier-Hahn wurde zuerst im Blog des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft veröffentlicht.

Wo das Internet lebt

Der Radiojournalist Moritz Metz geht in einem zweiteiligen längerem Feature der Frage nach, wo das Internet her kommt. Der erste Teil wurde am Samstag bei Breitband auf Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt, der zweite Teil kommt kommende Woche.
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden